Nur die Spinner sind heuer die Gewinner! ;-)

Mit diesem Motto schwangen sich Robert Franz, Sigird Pietsch, Ernst Frischholz und Matthias Lenk am 13. Februar 2016 in der Sporthalle des BLSV-Sportcamps Regen auf jeweils eins der 120 Tomahawk-IC7 Spinning Bikes. Nicht eine, auch keine zwei, sondern insgesamt acht Stunden lang jeder für sich, dabei gute 6.000 Kalorien verbrannt und mehr als 10 Liter Flüssigkeit neben Nahrung in den Körper gepumpt. Der Schweiß floss in Strömen, 195 Radverrückte traten in die Pedale ihrer Indoor-Cycling-Räder bei der diesjährigen Auflage von „Power to the Forest“. Der achtstündige Marathon fand heuer zum dritten Mal statt. Das Ereignis hatte Sportler aus ganz Bayern in den Bayerischen Wald gelockt. Sie radelten als Einzelfahrer oder im Team, konnten wahlweise vier oder acht Stunden lang in die Pedale treten. Für die Motivation über die ganze Marathon-Zeit hinweg sorgten acht verschiedene Instruktoren, die vom Podium herunter die Rad-Sportler mitrissen. Und so wurde ordentlich in die Pedale getreten, die Stimmung war trotz der Strapazen bombig.
Robert, Sigird, Ernst und Matthias entschlossen sich natürlich alleine acht Stunden lang die Beine in Bewegung zu halten und simulierten schon recht früh in der neuen Saison die Marathonstrecke der „18. Panoramatour Oberpfälzer Wald 2016“. Klar, auch die letzte Verpflegungsstelle in Falkenberg wurde mit extra mitgebrachten zwei Liter Zoigl für gut befunden. Den Krug konnten wir von Anfang an nicht aus den Augen lassen, Zoigl ist auch im Bayerwald bestens bekannt, erzählt Matthias.
Die Veranstalter Jörg Raithmeier aus Regen (Pirate Sports) und Karen Widmann aus Viechtach (Bayerwald Bike) freuten sich über die überaus große Resonanz und die tolle Stimmung. Und sie stellten einmal mehr fest, dass die Räumlichkeiten des Hauptsponsors und Mitveranstalters, des BLSV-Sportcamps Regen unter der Leitung von Andreas Parl, optimale Bedingungen für diese Veranstaltung bieten. So war in der Sporthalle genügend Platz für die 120 Tomahawk-IC7-Bikes und alle Teilnehmer. Foyer und Gastraum, Umkleiden und Duschen trugen dazu bei, den Fahrern den Aufenthalt angenehm zu machen. Für das leibliche Wohl der Sportler sorgte die Küche des BLSV-Sportcamps im Speisesaal mit Schnittchen und Obstspießen während des Marathons. Ein Konditor und einige Teilnehmer hatten zudem Kuchen und Gebäck beigesteuert.
Jede Stunde erwartete die Teilnehmer des Marathons ein anderer „Instruktor“, der auf seine eigene Art und Weise motivierte und mit Musik aller Richtungen für gute Stimmung unter den Teilnehmern sorgte. Das Lächeln im Gesicht war also garantiert – auch wenn die Beine brannten. Von „Castle Ride“ mit Manfred Fürst bis „Advanced Profiles“ und „Final Destination – Endstation“ zum Abschluss war alles geboten. Als krönenden Abschluss gab es eine Live-Einlage mit einem Saxophon-Spieler.